Nachrichten aus der Pfarrei St. Katharina von Alexandrien

Pfarrbrief »miteinander unterwegs«


April 2018

 zurück zur Auswahl ... nächstes Kapitel ...



Liebe Gemeinde!


Unser Leben verläuft meist in geregelten Bahnen. Feste Orte und Zeiten, vertraute Menschen bestimmen den Alltag. Die Regelmäßigkeit, Vertrautheit und Verlässlichkeit geben uns Sicherheit. Sie verführen aber auch zur Routine. Der Moment der Verunsicherung und das Einbrechen des Unvorhergesehenen bringen die geregelten Bahnen durcheinander. Sie führen in die Krise. Das griechische »krisis« meint ursprünglich »Gericht« oder auch »Unterscheidung«.

In diesem Sinn ist der Ostermorgen ein echter »Krisenmoment«. Als die Frauen zum Grab kommen, erwarten sie nichts Besonderes. Dem Gang der Welt folgend bleibt der tote Freund Jesus tot. Doch dann tritt eben das Unverhoffte ein. Der weggerollte Stein, das leere Grab, die Engel – Zeit zur Unterscheidung. Das gewohnte Leben ist in der Krise. Wie wäre es, wenn die Auferstehung gegen alle Wahrscheinlichkeit doch wahr wäre? Die Frauen müssen sich entscheiden: Glauben und Freuen oder Zweifeln und Trauern.

Die Kar-Tage stellen auch uns immer wieder vor diese Situation. Sie fordern den Glauben heraus. Ist die Auferstehung wahr, dann ist auch das Leben vor dem Tod ein anderes. Es könnte tatsächlich alles anders sein, als es normalerweise ist.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein frohes Osterfest.


Ihr Pfarrer Georg Bergner


Techn. Hilfe      Impressum      Redaktion: e-mail      Webmaster: e-mail      drucken      zurück