Nachrichten aus der Pfarrei St. Katharina von Alexandrien

Pfarrbrief »miteinander unterwegs«


März 2018

 zurück zur Auswahl ... nächstes Kapitel ...



Pastoraler Raum Südholstein wird Pfarrei Heiliger Martin


In Gesprächen mit dem Erzbischof und den verantwortlichen Gremien des pastoralen Raumes Ende 2017 wurde deutlich, dass wir uns nicht ein altes, vorhandenes Patronat wünschen, sondern ein neues. Mit einem neuen Patronat wird deutlich: Es beginnt auch etwas ganz Neues. Keine der sechs Gemeinden wird bevorteilt und es entsteht kein Neid untereinander.

Einen Gedanken des Erzbischofs aufgreifend, dass das Patronat etwas mit dem pastoralen Raum zu tun haben soll, hat die Lenkungsgruppe dem Gemeinsamen Ausschuss einen Vorschlag gemacht, der auf der Sitzung vom 10. November 2017 einstimmig bestätigt wurde. So wurde dem Erzbischof für das neue Patronat des pastoralen Raums Südholstein der heilige Martin vorgeschlagen. Begründung: Was verbindet alle Gemeinden? Das biblische Leitmotiv: Du sollst ein Segen sein. Der heilige Martin hat das in besondere Weise gelebt. Er hat seine Augen nicht von den Menschen abgewandt, sondern erkannt, was nötig war, und er hat gehandelt. Das wollen wir auch so tun.

Da der Erzbischof vor Gründung ¬einer neuen Pfarrei den Priesterrat zu befragen hat, wurde unser Anliegen in der Sitzung des Priesterrates im Januar 2018 beraten und positiv bestätigt. Nun erwarten wir das Dekret des Erzbischofs, in dem dieser Name bestätigt wird und der mit Gründung der Pfarrei am 21. Oktober 2018 in Kraft tritt. Die Gründung findet in einem schlichten, aber feierlichen Gottesdienst am Pfarreistandort in Elmshorn statt.

Was heißt das konkret? Die Patronate der einzelnen Kirchen bleiben erhalten: St. Michael zu Pinneberg und Herz Jesu zu Halstenbek. Die Aufteilung der Gemeindebüros und ihrer Öffnungszeiten wird der designierte Kirchenvorstand, der sich in diesen Wochen konstituiert, festlegen. Im gemeinsamen Pfarrbüro werden die Kirchenbücher geführt, gemeinsame Briefe etc. geschrieben und alles was dem Gemeinsamen dient, verwaltet. Vor Ort bleiben die Ansprechpartner in den Gemeindebüros, um ihre Anliegen zu bearbeiten und gebenenfalls weiterzuleiten.


Stefan Langer, Pfarrer


Techn. Hilfe      Impressum      Redaktion: e-mail      Webmaster: e-mail      drucken      zurück