Nachrichten aus der Pfarrei St. Katharina von Alexandrien

Pfarrbrief »miteinander unterwegs«


Februar 2015

 zurück zur Auswahl ... nächstes Kapitel ...



Orgelweihe in Herz Jesu


Der 2. Advent bescherte unserer Pfarrei in der Herz-Jesu-Kirche einen einmaligen Höhepunkt: Orgelweihe mit Einführung der neuen Ministrantinnen und Ministranten.
Mit Spannung erwartete die Gemeinde den Klang des neuen Instruments, das Kirchenmusikdirektor Dears als Gastorganist spielte. Orgelbaumeister Georg Schloetmann und sein Team haben hervorragende Arbeit geleistet und ein rundes, warmes Klangbild geschaffen. Die neue Orgel ist eine echte Bereicherung für unser Gemeindeleben. Pastor Klentze nahm die Weihe vor. Dechant Langer, der krankheitsbedingt nicht dabei war, schrieb in seinem Grußwort für die Festschrift: »Bei der Weihe der Orgel soll bewusst werden, dass der Mensch berufen ist, Gott zu loben. Der Zusammenklang der Pfeifen ist Ausdruck für die Einheit der Kirche in Vielfalt.« Pastor Dierks von der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde betont in seinem Grußwort: »Die Orgel predigt das Evangelium auf ihre Weise.« Pfarrer i. R. Heinz Debbrecht, den noch viele Menschen unserer Gemeinde kennen, fügte hinzu: »Eine Orgel ist ein Bild der Gemeinde, belebt und zum Singen gebracht durch den Wind des Geistes Gottes . . . Seid nicht nur ‚stumme Pfeifen!’« Nun denn, es liegt an uns allen, ob wir »stumme Pfeifen« sind oder ob wir mit der neuen Orgel fröhlich zum Lobe Gottes und zur eigenen Freude singen.


Im Anschluss an den Festgottesdienst dann ein Empfang des Pfarrgemeinderats im Gemeindehaus, bei dem Bürgermeisterin und Bürgervorsteher der Kirchengemeinde zur neuen Orgel gratulierten. Der Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, Guido Schulte, zeichnete den Weg nach, auf dem die Orgel ihren neuen Platz gefunden hat. Frau Bohla vom Kirchenvorstand informierte über all die vielen bautechnischen Schritte, die – meist im Hintergrund – bewältigt werden mussten. Sie dankte allen, die an dem Orgelprojekt mitgearbeitet haben. Es sind dies viele Menschen aus der Pfarrei, sowohl aus Herz Jesu als auch aus St. Michael: Orgelbauverein St. Michael ebenso wie die Arbeitsgemeinschaft Fördern; Bauausschuss des Kirchenvorstands; Gastgeber für die Orgelbauer ebenso wie diejenigen, die für Layout, Satz und Realisation der Werbematerialien, vor allem aber der Festschrift verantwortlich waren. Ein ganz besonderer Dank ging an die Orgelbauer, die von Hannover zur Orgelweihe angereist waren.
Während des Empfangs wurde eine Orgelführung angeboten, bei der Kinder, die bereits Klavierunterricht haben, sich auch einmal an der Orgel versuchen konnten. Ob bei dem einen oder anderen der Wunsch aufkam, selbst einmal Organist zu werden?


Feierlicher Abschluss des Festes war ein Konzert, das der Vorsitzende des Orgelbauvereins organisiert hatte. Organistinnen und Organisten unserer Pfarrei sowie eine Orgelschülerin spielten ihre Lieblingsstücke. Das Programm reichte von Bach bis zur Eigenkomposition und entfaltete die vielfältigen Möglichkeiten des Instruments. Dankbarer Beifall belohnte die Organisten und den Organisator. In einer Konzertpause überbrachte Pastor Lei die Glückwünsche der evangelischen Gemeinde.


Im Vordergrund des Festes stand das Feiern; dennoch wurde kollektiert, denn das Orgelprojekt ist eine finanzielle Herausforderung für die Pfarrei. Mit großem Dank durften wir die wirklich großzügigen Gaben in die Kollekten nach den Gottesdiensten in Halstenbek und Pinneberg, nach dem Konzert sowie beim Empfang entgegennehmen. Eingeschlossen eine Zuwendung der politischen Gemeinde (»anstatt Blumen«) betrug die Gesamtsumme nahezu 1 300 €. Dank auch an die Bäckerei Schlüter für die Brezelspende!


Zum gegenwärtigen Stand der Finanzierung nur so viel: Gegen Jahresende haben die Menschen unserer Pfarrei eine große Spendenfreudigkeit bewiesen, sodass – wenn Sie diesen Artikel lesen – fast schon die Hälfte geschafft ist! Ganz herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender!
Die Festschrift liegt an den Schriftenständen unserer beiden Kirchen weiterhin aus. Bitte bedienen Sie sich!



Georg Zimmerer
Photos: Günther Wendl



Techn. Hilfe      Impressum      Redaktion: e-mail      Webmaster: e-mail      drucken      zurück