Nachrichten aus der Pfarrei St. Katharina von Alexandrien

Pfarrbrief »miteinander unterwegs«


Juni 2012

 zurück zur Auswahl ... nächstes Kapitel ...



Muntere Klänge am Muttertag


In einem abwechslungsreichen Konzert präsentierte sich die Querflötenklasse von Frau Christiane Stein mit Werken von Johann Sebastian Bach bis zur Neuzeit.

In verschiedenen Ensembles zeigten 15 Schülerinnen darunter aus unserer Pfarrei Elena Albers, Rebecca Kleinort, Lynn Nowak, Franka Schultes und Katharina Springub sowie ein Schüler der Musikschule der Stadt Pinneberg ihr Können.

Nach dem der einleitende Choral »Eine feste Burg ist unser Gott« das gesamte Kirchenschiff sphärisch kraftvoll ausfüllte, spielten drei junge Flötistinnen das israelische Hava Nagila mit spannungsreichen Intervallen. Es folgten Volkslieder, und bei »Tambourin« von Rameau schlug eine Schülerin das Tamburin zum Klang von zwei Querflöten. Frau Stein selbst spielte mit einer Schülerin am Cembalo vierhändig ein russisches Volkslied.

Mit schönen Verzierungen musizierten zwei Flötistinnen, begleitet von Frau Stein am Cembalo, Largo und Allegro aus einer Triosonate von Georg Friedrich Händel. Spattering Flutes (etwa: sich kabbelnde Flöten) war der Titel des nächsten Stücks. Und wirklich, in den gewollt dissonanten Klängen der modernen Komposition von H. P. Keuning haben die zuvor ganz sauber gestimmten Flöten eine temperamentvolle Streitsituation dargestellt.

Nach einem Rigaudon, einem alten französischen Volkstanz, von Edvard Grieg spielte das Duo Rebecca Kleinort und Katharina Springub in lustigen Tönen voller Leben die berühmte Vogelfängermelodie von Wolfgang Amadeus Mozart. Man konnte den heiteren Papageno aus der Zauberflöte hören. Die beiden spielten anschließend zusammen mit Lynn Nowak im Trio gekonnt 5 Variationen zur Schubertschen Forelle bis hin zu Walzer- und Tangoklängen im Arrangement des Amerikaners Sefton Cottom.

Inken Riemer sprang für eine erkrankte Flötistin ein und bot mit großem Können ein Andante von Mozart. Den Abschluss bildeten ein Quintett von ­Boismortier und mit Bassflöte, Altflöte, Piccolo und 5 Querflöten zum Klingen gebracht ein Ragtime von Scott Joplin.

Rauschender Beifall! Zugabe, mit allen Flöten gespielt: Oh, when the saints go marching in.

Etwa 55 Zuhörer bedankten sich für das interessante, fröhliche Konzert mit einer Spende von insgesamt 202,50 Euro zugunsten der neuen Orgel.

Und für alle, die das Konzert verpasst haben: Ansgar Springub hat eine Tonaufnahme gemacht. Gegen eine Spende von 10 € für die Orgel erhalten Sie eine CD. Bestellungen unter Telefon 0 41 01/37 49 43 oder jetzt gleich per E-Mail.







Techn. Hilfe      Impressum      Redaktion: e-mail      Webmaster: e-mail      drucken      zurück