Nachrichten aus der Pfarrei St. Katharina von Alexandrien

Pfarrbrief »miteinander unterwegs«


Februar 2012

 zurück zur Auswahl ... nächstes Kapitel ...



Orgelbauprojekt steht vor der Entscheidung durch das Bistum


OrgelWindbalg Orgelkanal

Das Orgelbauprojekt hat weitere wichtige Hürden genommen. Nach der Entscheidung für die Orgelbaufirma Emil Hammer mit Orgelbaumeister Georg Schloetmann wurden Gespräche mit dem Orgelbausachverständigen Kirchenmusikdirektor Robert Dears aus Kiel geführt (wie im Oktober berichtet). Herr Dears hat Veränderungen im Orgelbauprojekt vorgeschlagen, welche die Orgelbaufirma Hammer in einem Entwurf umgesetzt hat. Einer der Vorschläge ist, eine rein mechanische Registertraktur zu verwenden, statt einer elektrisch gesteuerten mit Programmiermöglichkeit.

Nach Meinung von Herrn Dears ist für eine kleine Orgel wie die unsrige eine programmierbare Registerkombination nicht notwendig. Das ist preiswerter und haltbarer und gibt dann Raum für ein weiteres Klangregister wie zum Beispiel eine Oboe.

OrgelTaste Der Vorschlag wurde umgesetzt und vom Kirchenvorstand genehmigt. Anschliessend wurde der Orgelbauantrag beim Bistum eingereicht, denn Orgelbaumaßnahmen bedürfen immer der Genehmigung des Erzbistums, selbst wenn nicht mit finanzieller Unterstützung zu rechnen ist.

Wir warten jetzt gespannt auf die endgültige Entscheidung. Zurzeit sind der zweite Orgelsachverständige Norbert Hoppermann und Orgelbaumeister Georg Schloetmann intensiv im Gespräch.

Mittlerweile schwächelt unsere Orgel weiter. Einige Töne sind schief, einige Pfeifen sprechen nicht mehr richtig an, und der Orgelwind pfeift aus dem Windbalg und den Kanälen. (Fotos oben) Zusätzlich ist kurz vor Weihnachten eine Schalterblende zum Einstellen eines Registers abgefallen. (Foto rechts) Wir hoffen, dass das Erzbistum bald zu einer positiven Entscheidung kommt.



Ansgar Springub




Techn. Hilfe      Impressum      Redaktion: e-mail      Webmaster: e-mail      drucken      zurück